2

BPOS Partner – Microsoft Online Services

Wir haben uns für die Microsoft Online Services zertifiziert und sind Partner für die Business Produktivity Online Standard Suite kurz BPOS. Nachdem wir uns schon sehr lange im Bereich Hosting bewegen, anfangs vor allem für Internet-Zugänge und Webseiten, später auch für Microsoft Exchange 2007, ergänzen die Microsoft Online Services diese Kompetenz optimal.

Selbst wir als Partner finden die Idee von BPOS FÜR UNS interessant und überlegen die Miete von Software plus Service bei Microsoft. Da das Thema viele Facetten bietet, möchten wir Sie intensiver informieren. Sie finden auf unserer Homepage eine extra Seite zum Thema Microsoft Online Services. Vielleicht wird draus sogar mal ein echtes kleines Portal mit Informationen, Podcast, FAQ und kleinen Videofilmen rund um das Thema.

Sind Sie dran interessiert? Dann hinterlassen Sie uns doch ein kleines Feedback.

Kerstin Rachfahl
 

Philipp Bohn - 21. April 2009

Hallo, ich bin Analyst und habe zu dem Beitrag einige Fragen:

– Wie ist für einen IT-Anbieter die Herausforderungen zu meistern, mit BPOS/OCS nun auch TK-nahe Dienste wie Instant Messaging und VoIP anzubieten und zu betreuen?
– Wie können BPOS-Dienste in vor Ort im Unternehmen vorhandene Verzeichnisse wie ActiveDirectory integriert werden?
– Wann ist BPOS, wann ist Hosted-OCS sinnvoll?

Vielen Dank!

Kerstin Rachfahl - 5. Mai 2009

Hallo Herr Bohn,
ich beantworte die Fragen einfach mal der Reihe nach:
1. Jeder IT-Anbieter sollte sich auf seinen Bereich konzentrieren. Oft stehen wir bei einem Kunden vor der Herausforderung, dass er alles aus einer Hand haben möchte, da ist es wichtig, dass man mit Partner zusammenarbeiten kann. Ich denke, wenn BPOS/OCS in die Firmenphilosophie des IT-Anbieters passt, ist es da richtig aufgehoben. Zwei Entwicklungen spielen dabei eine Rolle. Die IT-Infrastruktur in vielen Kleinunternehmen ist heutzutage schon so kompliziert, dass eine rechtskonforme Handhabung der Daten gar nicht gewährleistet ist. Die IT-Dienstleistung oder die Investiton in die Hard- und Software wird als Kostenfaktor gescheut. Mit BPOS/OCS können Lösungen angeboten werden, mit dem Kleine- und mittlere Unternehmen auf eine kalkulierbare Kostenstruktur für die IT kommen. Ein kleines Beispiel, wir haben einen Kundenfall, der durch einen Festplatten Crash alle Daten seines Zahlungsverkehrs (Lastschriften / Überweisungen von Kunden und Lieferanten) verloren hat. Jemand hatte ausversehen, den Sicherungspfad verändert. Trotz dieser Erfahrung und unserer Beratung nutzt der Kunde diesen Rechner weiterhin für Spiele, Downloads von kostenloser Software usw. für mich eine fahrlässige Politik (trotz externer Sicherung), da hier ein großes Risiko für eine Infektion besteht.
2. Möchten Sie da tiefe technische Details? Sie können das vorhandene ActiveDirectory mit allen Rechten in das BPOS übernehmen. So etwas sagt sich als “Anwender” immer ganz leicht :-). Wir selbst werden in Kürze diesen Prozess selber bei uns durchführen. Erst dann können wir von den eigenen Erfahrungen berichten. Die Idee ist sowohl unsere IT-Infrastruktur, als auch das Rechenzentrum von Microsoft zu verwenden, da wir in letzterem eine höhere Sicherheit für die Daten, eine bessere Performance und einen höhere Verfügbarkeit erhalten. Die Daten können wieder in die (vor Ort) Infrastruktur aufgenommen werden. Gerne kann ich einen Kontakt zu Microsoft herstellen, wenn Sie auf unsere Erfahrungsberichte nicht warten möchten.
3. Hier müssen wir als Partner von Microsoft generell mit der Begriffsvielfalt aufräumen. BPOS gehört zu der Online Services Strategie von Microsoft. Da werden auch die privaten Anwendungen zu gezählt wie z.B. Live Meeting oder XBOX Live. Hosted OCS bezeichnet die Kommunikationslösung von Microsoft, also Voice over IP und Instant Messaging. Hosted OCS zählt ebenfalls zu den Online Services (ich lasse mich da gerne korrigieren :-). In diesem Marktsegment konkurriert die Lösung mit den Telefon-Anlagen Siemens, Telekom… oder den VoIP z.B. Swyx! Anbietern. Manch einer wird sagen es stimmt nicht, dass VoIP mit “Telefonanlagen” konkurrieren, doch viele Menschen in Unternehmen haben lieber ein Telefon auf dem Tisch, als nur ein Headset auf dem Kopf. Das ist aber ein anderes Thema. Wir sprechen mit BPOS und Hosted-OCS also verschiedene Marksegmente an. Bei BPOS finden Sie Online Exchange, Sharepoint, Live Meeting und Communications. Umfasst also derzeit vier Produkte. Für die Nutzung dieser Produkte bräuchten Sie sinnvollerweise mehrer Server und eine durchdachte Installation der Betriebssysteme. Alle Produkte können enorm viel in der Unternehmensorganisation und in der Kommunikationsstrategie bewirken. Und jetzt bin ich frech: Was in der heutigen Situation Wettbewerbs entscheidend sein kann. Das geht allerdings immer nur MIT den MENSCHEN (vergessen viele ITler in ihrer Euphorie über die tollen Funktionen). Welche Strategie (BPOS / Hosted-OCS) für ein Unternehmen richtig ist hängt davon ab, welche langfristigen Ziele Sie in ihrem Unternehmen verfolgen. Ich möchte Beispielsweise mein Outlook nicht mehr missen. Ich mache damit mein Zeitmanagement, meine Kommunikation und die Organisation meiner Information. Es gibt viele Klein- und mittleren Unternehmen, die ihre email Korrespondenz gar nicht organisieren oder vergessen, dass diese zum Teil zehn Jahre aufbewahrt werden muss.
Waren die Informationen hilfreich für Sie?

Comments are closed